Im Wettbewerb "GASAG Umwelt€uro" wird das Engagement im Umweltschutz belohnt.
Preisgelder von insgesamt 50.000 Euro für regionale Umweltprojekte in Berlin werden an gemeinnützigen Organisationen, Vereine, gGmbHs sowie Stiftungen mit Sitz in Berlin und nachhaltigen Projekten in Berlin ausgeschüttet.
Welche 15 Projekte erhalten eine Förderung zwischen 750 und 4.000 Euro? Weiter Informationen unter https://www.gasag-umwelt.de/wettbewerb/ 

Das SAI-Lab hat mit dazu beigetragen, dass die fLotte Berlin in der Kategorie "nachhaltige Ressoucennutzung" angemeldet ist. Für die "fLotte: Freie Lastenräder für Berlin" kann für Umwelt€uro´s abgestimmt werden. Bitte gerne mitmachen und für die fLotte Berlin stimmen! Bei der Publikumswahl zählt jede Stimme!

Teilnehmer: fLotte Berlin - fLotte: Freie Lastenräder für Berlin (https://www.gasag-umwelt.de/projekte/6294ad7b18c0665e874db3bb)
Ab 30.08.2022 um 10:00 Uhr bis zum 22.09.2022 um 16:00 Uhr bitte abstimmen!

Siehe auch:

Die Liste der Teilnehmenden am Nachbarschaftsfest am Rathaus Schöneberg 2021 vom Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg ... darunter ist auch das SAI-Lab genannt. Sehr nett.

Weitere Informationen:

Die Fragen und die Antworten von Michael Hüllenkrämer aus dem SAI-Lab:

Frage: Wurden Ihre Erwartungen hinsichtlich der Besucher*innenzahlen erfüllt?
Antwort: ja, ca. 120 Besucher, davon ca. 40 sehr Interessierte, die eine oder mehrerer Probefahrten gemacht haben

Frage: Welches Feedback haben Sie von den Besucher*innen bekommen?
Antwort: eher positiv, Besucherinnen und Besucher, die "fLotte Berlin" und "die TU Berlin hat auch freie Lastenräder" noch nicht kannten, waren sehr begeistert und erfreut über so viel gesellschaftliches Engagement

Frage: Welche Erfahrung haben Sie mit den Kontrolleur*innen gemacht, die von einer Fremdfirma gestellt wurden?
Antwort: eher negativ, aha, die Personen in Uniform, die wortlos und umherschauend herumgestriffen sind, waren beauftragte Kontrolleur*innen eine Fremdfirma! Gut im Nachhinein zu wissen. Was haben die den kontrolliert?

Frage: Sind Sie mit der Organisation und Lieferung von Werbematerial, Aufbauten und Technik zufrieden?
Antwort: nein, vorgegebener Platz war abseits der Besucherströme und konnte aber mit dem Hausverantwortlichen noch vor "Produktiv" verändert werden. Das SAI-Lab war dann unter der SELECT Ladestation und die Lastenräder auf dem dortigen Bürgersteig. Das war gut so - für die anderen Projekte in der Wasserbauhalle und die Besucherinnen und Besucher ;-)

Frage: Würden Sie sich bzw. Ihr Institut an der LNDW 2023 beteiligen?
Antwort: ja

Frage: Was ist positiv zur LNdW 2022 aufgefallen?
Antwort: Viele Menschen, … aber es ging erst ab der Dämmerung (18:00 Uhr) so richtig los ... Ich würde in 2023 mit mehr Muße erst später, nicht ab 17:00 sondern erst ab 18:00 Uhr mit Programmterminen starten

Frage: Wo gibt es Verbesserungspotenziale?
Antwort: Namen der "Wissens-Häuser" und genaue Adressen der "Standorte" sollten besser komponiert sein: Karten und Pläne zu "Eingang, Hausnummer, Straße" als allgemeine Standard-Angabe. Ein vollständiges Leitsystem zu Orten und eine gute Großplakatierung oder Beschilderung der "Ort" nach den "Wissens-Projekt-Gruppen" vor Ort, würde ich mir schon sehr wünschen. Ich wurde soooo häufig gefragt "Wo ist denn bitte das xyz Haus" und die Leute irrten über den Campus. Ein Campusplan an vielen passenden Stellen, auch jenseits der LNdW, würde sicher bessere Orientierung geben ;-)
In 2023 würde ich mich sehr darüber Freuen, wenn die gemeinschaftlich und partizipativ über die Bennennung der "Orte" gesprochen (und entschieden) würde. So fände ich es auch sehr günstig, wenn die Namen (Bezeichnungen) der "Häuser" feststehen, bevor ein Projekt einen Ort auswählt. Beim SAI-Lab sind wir flexibel. Daher wäre ein Standort sehr passend, der auch vom Namen her zum vorgestellten "Projekt" des SAI-Lab stimmig wäre. Wenn in 2023 wieder ein Nachhaltigkeitsmarkt stattfindet, wollen wir gerne dort dabei sein!

Das nächste "Nachbarschaftsfest am Rathaus Schöneberg" findet am 03.09.2022 von 12:00 - 19:00 Uhr statt.
Von der Pressestelle und dem Veranstaltungsmanagement im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg wurde die Anmeldung der Beteiligung des ADFC Berlin in Kooperation mit der fLotte Berlin und einem Beitrag aus dem SAI-Lab, freudig bestätigt: "Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann freut sich mit Ihnen dieses gemeinnützige Straßenfest veranstalten zu können."

Das SAI-Lab (Reallabor und Mikro Think Tank für Nachhaltigkeit) wird sich als Partner und Sponsor der fLotte Berlin und des ADFC Berlin gerne mit einem Beitrag am Stand des ADFC Berlin beteiligen: Geplant ist die Vorführung vom Cargobike-Demonstrator, ein stationäres Demonstrationsobjekt für „spielerisch Kilometer mit dem Lastenrad sammeln“, das zu den Projekten „CargobikeCity“ und „Cargobikometer“ gehört. Selbstverständlich kommen wir auch mit Freien Lastenrädern zum Nachbarschaftsfest.

Weitere Informationen:

Ein fundiertes und spannendes Gespräch zur Fahrradpolitik zu Mobilität, Verkehr und Infrastruktur mit Frank Masurat.
Aus dem SAI-Lab sagt Michael Hüllenkrämer: Viele Fakten, gute Argumente, klare Haltung und eine transparente Analyse für Förderung, Gleichberechtigung und Sicherheit. Individuelle Fragen und kompetenten Antworten.
 
In der "ARD Mediathek": IM GESPRÄCH: Ulrich Timm spricht mit Frank Masurat, Landesvorsitzender ADFC Berlin, über Fahrrad-Boom während der Pandemie
URL: https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3RhZ2Vzc2NoYXUyNC83Y2IzMDc0Zi02YTJjLTRmYzItYmNlYS1mODlmYTExMzM2MzcvMQ Video verfügbar: bis 19.06.2023, 11:20 Uhr.