Dieses Projekt zum Klimaschutz passte wunderbar in die Nachhaltigkeitsstrategie der neuen Hochschulleitung der Technischen Universität Berlin. Mit dem Projekt konnte ein wichtiges Zeichen im Umweltmanagement für die Selbst-Organisation an der Universität gesetzt werden.

Im Doppelpack wurden die beiden Themen Mobilität „Lastenrad“ und Klimaschutz „Einkaufführer“ adressiert und mit der Informationstechnik über Digitalisierung „Lastenrad Buchungsportal“ und „Online-Karte“ für nachhaltigen Konsum kombiniert. Die Ergebnisse aus dem Praxis-Projekt reihen sich zugleich in die Themenfelder des  Hackathon am 24.06.2022 ein, der von der Vizepräsidentin Frau Sophia Becker zu "Wie wird die TU Berlin klimaneutral" initiiert wurde.
Im Reallabor haben die Studierenden gezeigt, wie "einkaufen" und "transportieren" deutlich klima- und umweltfreundlicher erfolgen kann: Freie Lastenräder nutzen, Ressourcen (Eigentum) miteinander teilen und Dinge (auch an der TU Berlin) untereinander verleihen. Dies wurde gezielt mit dem deutschlandweiten elektronischen Einkaufsführer "Karte von Morgen" verknüpft, um damit die integrierte Beschaffung „lokal handeln - regional einkaufen“ zu unterstützen.

Die Erkenntnisse, Ergebnisse  und Informationen aus dem Projekt können sowohl von jeder beschaffenden Stelle an der TU Berlin, wie von den Angehörigen aufgegriffen werden. Das Umweltmanagement der TU Berlin kennt nun Freie Lastenräder und die Karte von Morgen für die nachhaltige Entwicklung der Campuswirtschaft. Die Bürgerwirtschaft, also die Leihe von Freien Lastenrädern für die Familienlogistik und den Haushaltstransport waren bereits vor dem Projekt ein bekannter Baustein für die Umsetzung von interdisziplinärer Nachhaltigkeit.

Im Projekt „Klimamobil mit dem Lastenrad einkaufen“ aus der Reihe „Cargoride“ wurde erstmals die Methode "Teilen" im Modul Umweltmanagement auf besonders wirksame Art und Weise bearbeitet. In der Rückschau freut sich das SAI-Lab insbesondere über die gelungene Kombination der Elemente im Projekt. Die Gruppe hat sich mit freien Gütern und Gemeingütern befasst. Es wurden die Potentiale der kollaborative Karte  ausgelotet und genutzt. Aus den Freien Lastenrädern der fLotte Berlin wurde eine exemplarisch ausgeliehen und genutzt. Dies mündete, durch Verschneidung und Integration von Daten über Freie Lastenräder der fLotte Berlin, zu einer qualitativen Verbesserung der Karte von Morgen , die wiederum  die Vernetzung der fLotte Berlin fördert

Das SAI-Lab sagt ein großes Dankeschön an die Studierenden! Ebenso danke wird rau Strecker für die langjährige Zusammenarbeit.
Im Wintersemester 2022 / 2023 soll es gerne eine Fortsetzung geben.



Terminhinweis zum Projekt "Berlin zählt Mobilität" ...

Allmende 011: Berlin zählt Mobilität: Projektsteuerung, Treffen am 27.07.2022 von 16:30 - 17:30 Uhr, Onlineveranstaltung
Interesse? Zugangsdaten anfragen bei Ralf Siemers (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)